Am zweiten Mai-Wochenende 2015 veranstalteten die „Hoffmann Vespa-Freunde Rhein-Main“ in Zusammenarbeit mit dem Vespa-Veteranen-Club Deutschland e.V. ein spektakuläres Zementbahnrennen und Treffen auf dem alten Velodrom in Darmstadt.

Anlass war der 65. Jahrestag des Produktionsbeginn der Hoffmann Vespa aus Lintorf im Jahr 1950. Die Hoffmann Vespa -Freunde Rhein Main um Matthias Hochberger, Eric Lieberknecht (Gäste unseres 1. Hoffmann-Treffen) sowie Thomas Knickmeier waren mit der Bitte an uns herangetreten, sie bei der  Ausstellung über die Hoffmann-Werke mit Motorrädern zu unterstützen, welches wir gerne taten. So konnten wir am Samstag einen Teil der bei Hoffmann produzierten Motorräder ausstellen.

Durch unseren Aufruf im 2. Hoffmann Newsletter folgten der Einladung noch weitere Hoffmann-Freunde aus dem Umkreis. Stefan kam mit seiner perfekt restaurierten MR 125, Gerhard mit der Gouverneur, Uschi mit der „Spezial“ MR 250 (mit ILO-Twin Motor), Brian mit seiner 2 Tage vorher fertiggestellten MR 175-2. Wir steuerten eine MHF 125, eine MR200 und die wohl älteste MF 10 im original Zustand bei.

Ergänzend haben wir noch ein Hoffmann Damen-Fahrrad, originale ILO Ersatzteilkartons samt Inhalt und viele noch nie veröffentlichte alte Fotos bereitgestellt. Pünktlich konnten wir den uns zu Verfügung gestellten Standplatz im Innenraum des Velodrom besetzen.

Und jetzt?

 

Liebe Hoffmann –Freunde, was uns an diesen Samstag im Mai dort geboten wurde lässt sich schwer in Worte fassen. Nicht nur die sehr gute Organisation der gesamten Veranstaltung und das wunderschöne Ausstellung-Zelt waren ein Highlight.

Nein, die Vespas, die Vespas, die Vespas, ließen einem dem Atem stoppen.

Wo man auch nur hinsah Hoffmann-Vespa, HA, HB und „Königin“ HC  Modelle mit- und ohne Beiwagen, restauriert, unrestauriert im O-Zustand aller Baujahre. Dazu die Fahrer/Fahrerinnen und auch Besucher zum Teil in historischer Kleidung, der Wahnsinn. Schätzungsweise 60 Hoffmann- Vespa aus dem In- und Ausland und ca.30 weitere Vespas hatten sich in Darmstadt eingefunden.

Und es gab noch eine Steigerung!

Ja, als der Rennleiter die ersten Vespas zur Startlinie rief (in Gruppen von max. 10 Rollern) und den Startschuss zum Rennen gab. Das Muss man selber gesehen und gespürt haben, was für ein Spaß, die flotten Roller jagten sich durch das 360 Meter lange Oval mit 2 Steilkurven von bis zu 30° Kurvenneigung. Super.

Auch für ein Fahrerlager war gesorgt, technische Abnahmen und Reparaturen wurden hier abgenommen bzw. durchgeführt. Zurück an unserem Stand, konnten wir im laufe des Tages viele Gäste begrüßen und schöne Benzingespräche führen. Insbesondere der Besuch vom VFV Ehrenpräsident Karl Reese bei uns am Stand hat uns sehr gefreut. Lieber Karl wir freuen uns schon auf das nächste Zusammentreffen mit dir.

Ein weiterer Höhepunkt am Nachmittag war die Möglichkeit mit unseren Motorrädern auch einige Runden auf dem Oval zu fahren. Anfangs noch verhalten wurde es von Runde zu Runde besser und schneller, Uschi du hast sie in Grund und Boden gefahren.

Fazit: Es war eine unvergessliche Veranstaltung und ein weiterer Schritt die Hoffmann Vespa-Fahrer und Hoffmann Motorrad-Fahrer aus dem gemeinsamen Haus „Hoffmann-Werke“ zusammen zu bringen.

Danke hierfür an die Organisatoren

Bilder

Sehenswert ist auch diese Seite mit sehr schönen Bildern von diesem Tag

Ansehen

Video

Ein kleiner Trailer zu diesem Event von ThKnick

Ansehen